Globaler Trend in Rostock – Kinaesthetic Mobilization

Zu diesem spannenden Thema gibt es keine Lektüre. In der globalen Bewegungs-Trend-Spitze entwickelt sich Kinaesthetic Mobilization gerade erst. In Deutschland ist es hingegen fast vollkommen unbekannt.

Glücklicherweise bietet Rostock einmal mehr die Möglichkeit zur Teilnahme. Zum Sportangebot in Rostock gelangst du hier!

Du treibst gern Yoga? Wie sieht es mit deiner Atemtechnik aus? Trainierst du dein Zwerchfell?
Atmung bildet nur einen kleinen Teil von kinästhetischer Mobilisation. Sie hilft uns dabei aber enorm!

Atmung ist eine Bewegung, die uns immer begleitet

Die Bauchatmung (Abdominalatmung) oder auch Zwerchfellatmung (Diaphragmalatmung) ist eine relevante Bewegungsform. Ihr sollte mehr Anerkennung geschenkt werden. Sie ist förderlich für Gelassenheit, für das Nervensystem, hilft bei der Gewichtsregulierung sowie der Verdauung. Richtiges Atmen lastet die Lungen am besten aus und versorgt uns mit dem richtigen Maß an Sauerstoff. Flaches Atmen bedingt den Mangel von Kohlenstoffdioxid im Blut. Dadurch kann das Säure/Basen Gleichgewicht gestört werden. Die Organe werden dann nicht optimal mit Sauerstoff versorgt. Dies betrifft auch das Gehirn. Vor allem gekrümmtes Sitzen erschwert die Atmung. Ein- und Ausatmung wird durch Kontraktion und Entspannung des Zwerchfells ausgelöst. Wir sollten das Zwerchfell daher trainieren und massieren. Dazu gibt es selbstverständlich bestimmte Übungen. Der Gewinn liegt dabei in einem ausgeglichenen körperlichen Lebensstil.

Was ist denn nun Kinaesthetic Mobilization?

Kinästhetische Mobilität dient der aktiven Verbesserung körperlicher Wahrnehmung. Zusätzlich fördert es die Tiefensensibilisierung für Lage-, Kraft- & Bewegungssinn. Das Training frischt natürliche Reflexe auf. Außerdem erreicht es eine verbesserte Bewegungs-Gestlatung & -Anpassung. Das geschieht gezielt über eine bewusste Bewegungsempfindung. Die Kinästhetik erreichen wir über Druck und Zug- sowie Ausweich-Spiele. Die Mobilisierung nahezu aller Gelenke erfolgt dabei zeitgleich über besondere Bewegungen. Wir mobilisieren zum Beispiel die Fuß-, Knie-, Schulter-Gelenke und Wirbelsäule. Die angwewendeten Übungen gehen über unseren alltäglichen Anwendungsbereich hinaus. Individuelle Kreis- und Wellenbewegungen des Körpers verbessern zusätzlich unsere Mobilität.

Kinästhetische Mobilisation ist kein Sport. Es ist eine Bewegungsmethode zur Optimierung des menschlichen Bewegungsapparates. Zugleich dient sie der Erweiterung des Bewegungshorizontes. Es ist nur ein kleiner Teil im sogenannten Functional Movement Konzept. Parkour, Ringe, Handstand, Balance, Tanz, Dynamische Bodenbewegungen, Akrobatik, Dehnung, Atmung etc. sind weitere Bestandteile des Ansatzes an einem übergreifenden holistischen Bewegungskonzept.

Kurzum ein Spagat zwischen einem Rückwärtssalto und dem Jonglieren mit 3 Bällen.

Was nützt mir Kinaesthetic Mobilization?

Bei der kinästhetische Mobilisierung werden alltägliche Bewegungsabläufe optimiert. Zudem fördert es sinnvoll die zu bewegenden Körperketten. Das Training bildet das Fundament auf dem komplexe Bewegungen aufbauen. Z.B. Golfschlag, Flop beim Hochsprung, Basketballwurf. Leistungssportler profitieren davon selbst auf ihrem hohen Bewegungsniveau. Bei Hobby-Sportlern und Fitnessgängern wird das Training effektiv verbessert. Alltägliche Kursteilnehmer werden vor angenehmen Herausforderungen gestellt. Kinästhetische Mobilität ist für Menschen jeden Alters gedacht. Wann kann es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv betrieben werden? Wenn die Bewegungen so enigeschränkt sind, dass von Physiotherapeuten entsprechend passiv auf den Menschen einwirken. Im schlimmsten Fall ist es die Reha-Behandlung. Soweit möchten wir es schließlich nicht kommen lassen.

Bewegungsvielfalt in Rostock – immer up to date & selbstbewusst!

Maik